gefördert von:
unterstützt durch:
 
Das Klima einer Region betimmt, wo wir Menschen in ihr in größerer Zahl leben können.
Prof. Dr. Hartmut Graßl

Einführung

Herausforderung Klimaschutz

Der Klimawandel ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Die aktuelle Dekade ist die wärmste seit Beginn der Zeitmessung. Die globale Erwärmung wird nicht nur am Rückgang der Eismassen in den Polarregionen und der Hochgebirgsgletscher sichtbar. Die Zunahme und Intensivierung von Extremereignissen zeigt, dass das gesamte Klimasystem an seine Belastungsgrenze stößt. Die anthropogenen Ursachen dieser Entwicklung sind mittlerweile nicht nur Experten bekannt. Die Fortentwicklung des Lebens hängt grundlegend von der weitgehenden Stabilität des globalen Klimas ab. Nationale und internationale Anstrengungen unterstreichen: wir müssen jetzt handeln.

Wissenschaft und Forschung geben inzwischen Einblick in erstaunliche Wirkungszusammenhänge. Offenbar ist die Natur um uns herum enorm strapazierfähig, bevor Systeme umkippen. In jedem Fall werden Klimaveränderungen weltweit langfristige Auswirkungen haben. Klimaschutz geht uns alle an. An jedem Tag.

Die notwendigen Veränderungen betreffen nicht nur Politik, Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt, sondern das Denken und Handeln jedes einzelnen Menschen. Wir müssen lernen, nicht länger von der Natur, sondern mit und in ihr zu leben und uns im Einklang mit ihr weiter zu entwickeln. Die damit verbundenen Herausforderungen erfordern sensibilisierte, Nachhaltigkeit als Chance verstehende, verantwortlich gestaltende Menschen. Ihnen gehört die Zukunft. Das im Rahmen des Projektes Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule entwickelte Lernmodul will beitragen, junge Menschen für die Belange des Umweltschutzes und speziell des Klimaschutzes zu sensibilisieren.

Bildungskampagne "Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit"

Die Entwicklung solcher Lernmodule zur Kommunikation von Nachhaltigkeitskonzepten ist in Nordrhein-Westfalen spätestens nach dem Vierten Sachstandsbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change in vollem Gange. In Nordrhein-Westfalen werden mit Blick auf die Umsetzung in der Ganztagsschulpraxis die Beiträge zum Klimawandel und Klimaschutz von der Bildungskampagne "Schule der Zukunft - Bildung für Nachhaltigkeit" beworben, unterstützt und koordiniert. Die landesweite Bildungskampagne wird im Rahmen des nationalen Aktionsplanes der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen und vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt- und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen getragen.

Codewalk ICT Consulting hat im Rahmen seiner Partnerschaft in der Kampagne die Federführung im Verbundprojekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" inne. Das Projekt entwickelt fünf Lernbausteine und evaluiert die einzelnen Maßnahmen nach den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung, bevor die Ergebnisse in die Kampagne integriert und dort in den Wirkbetrieb des Offenen Ganztages in NRW überführt werden.

Multiplikatorenschulung

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung zur Einführung des Grundlagenbausteins "Das Klimasystem" in der Natur- und Umweltschutz Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen wurden die vertiefenden Lehr- und Lernmaterialien zum Lernbaustein "Unser Wetter" zur Einführung in Grundschulen des Offenen Ganztages freigegeben. Die Multiplikatorenveranstaltung zur Einführung der Lernbausteine "Unser Wetter" und "Unser Wasser" fand am 30. Mai 2012 im Rahmen der Fortbildungsreihe "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule — Ein Lernmodul zum Klimawandel und Klimaschutz" in der Natur- und Umweltschutz Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen statt.

Die Veranstaltung zeigte insbesondere Möglichkeiten auf, wie das Thema Wetter in Abgrenzung zu Witterung und Klima im Sachkundeunterricht und verzahnt zur Betreuungszeit des Offenen Ganztages vermittelt werden kann. Teamarbeit und wirkungsvolle Methoden zur Vermittlung der Gestaltungskompetenz der Bildung für nachhaltige Entwicklung ermuntern zur Institutionalisierung von zukunftsorientierten Lern- und Forscherwerkstätten an Grundschulen. Der Deutsche Wetterdienst und weitere außerschulische Projektpartner stehen den Projekt- und Netzwerkschulen zur Zusammenarbeit zur Verfügung.

Das aktuelle Jahresprogramm der NUA können Sie hier einsehen. Die Veranstaltung wird unter der Veranstaltungsnummer 095 geführt. Darüber hinaus ist das Projekt offen für weitere interessierte Partner und Schulen.

Internationale Aktionstage der Bildung für nachhaltige Entwicklung

Lernen und erleben wie phantastisch die komplexen Teilsysteme des Klimasystems funktionieren, wie sensibel sie auf Umweltveränderungen reagieren und welchen persönlichen Beitrag ein jeder von uns zum Klimaschutz leisten kann, das verbindet Schulträger, Schulleiter, Lehrer, pädagogische Betreuer, Grundschulkinder und ihre Familien, im Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Das Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule nahm auch im Jahr 2012 wieder mit einer Veranstaltung an den Aktionstagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung teil, die in der Zeit vom 01.09.2012 bis zum 30.09.2012 stattfanden.


Projekt-
broschüre

Die Broschüre zum Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule finden Sie hier.