gefördert von:
unterstützt durch:
 
Das Klima einer Region betimmt, wo wir Menschen in ihr in größerer Zahl leben können.
Prof. Dr. Hartmut Graßl

Einordnung

Das Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule stellt Lehrern, Betreuern, Eltern und Schülern vielfältige Informationen und Materialien für Planung und Durchführung von Unterrichtseinheiten, von Experimenten und von Exkursionen mit dem Ziel der kindgerechten Sensibilisierung der nachfolgenden Generationen für Umweltbelange zur Verfügung. Die zugrundeliegende Konzeption orientiert sich strategisch an den Teilkompetenzen der Gestaltungskompetenz der Bildung für Nachhaltige Entwicklung und inhaltlich an den Aufgaben und Themenfeldern des Schulfaches Sachunterricht für Grundschulen in Nordrhein-Westfalen. Durch die konzeptionelle Berücksichtigung des situativen Lernansatzes ist der Vorschlag methodisch besonders für die Unterrichts- und Betreuungssituation im Offenen Ganztag geeignet und vermittelt wichtige Kompetenzen zur Mitgestaltung der Zukunft.

Das Verbundprojekt nimmt Bezug auf die aktuellen Anpassungsvorschläge an den Klimawandel in Deutschland, und ganz speziell auf Prognosen für das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Es erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es handelt sich vielmehr um einen Ansatz zur beispielhaften Erprobung und Vermittlung von lokalen, an der Institution Schule orientierten Schutzmaßnahmen und Anpassungsstrategien in Anlehnung an Erfahrungen einer oder mehrerer auszuwählender Projektschulen. Besondere Verwundbarkeiten der Umgebung werden erarbeitet und die Kinder werden an wissenschaftliche Klimaprognosen herangeführt (z. B. Rheinhochwasser, Extremwetterereignisse wie Starkniederschläge, Stürme und Hitzewellen). Auf dieser Grundlage werden Aktionsbeispiele erarbeitet. Die Aktionsbeispiele nehmen Bezug auf die Lebenswelt von Grundschülern in Nordrhein-Westfalen und münden in projektorientierte Ansätze, um in Kindergruppen Erkenntnisprozesse und Handlungsansätze zur Berücksichtigung des aktuell stattfindenden Klimawandels vor Ort zu entwickeln und experimentell zu erproben, soweit dies immer möglich ist. Die Aktionsbeispiele orientieren sich an den Strukturen und Gegebenheiten der Offenen Ganztagsschule und können z.B. im Rahmen von AGs längerfristig eingesetzt werden. Einzelarbeiten sollen dabei genauso ermöglicht werden, wie Gruppenerfahrungen gefördert werden. Es werden Anleitungshilfen für Lehrer und Erzieher bereitgestellt und darüber hinaus im Sinne der Nachhaltigkeit Möglichkeiten der weiteren Reflexion und Umsetzung in der Familie aufgezeigt, Projektarbeiten und Ferienbetreuungsangebote vorbereitet.

Das Gesamtprojekt wird von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft freundlicherweise aufwandsneutral durch Expertisen und verschiedenste Formen der Unterstützung begleitet, namentlich der Klimacampus in Hamburg, der Deutsche Wetterdienst, das Meteorologische Institut der Universität Bonn und Köln, die Natur und Umweltschutz Akademie NRW, die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW, das Netzwerk e.V. - Soziale Dienste und Ökologische Bildung Köln, die Serviceagentur Ganztägig Lernen in NRW sowie die Landesverbände ehrenamtlicher Hilfsorganisationen und nicht zuletzt die Projektschulen sind in die Projektarbeit fest mit eingebunden. Die Microsoft Deutschland GmbH unterstützt die multimediale Umsetzung ausgewählter Modulinhalte.

Alle ausgewählten Themen und Maßnahmen der einzelnen Modulbausteine orientieren sich am Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung der Kultusministerkonferenz der Länder von 2007. Die Materialentwicklung zu den einzelnen Bausteinen erfolgt jeweils in enger Zusammenarbeit mit den Projektschulen, namentlich der Köllerholzschule Bochum, der Regenbogenschule Köln-Dellbrück und der Gemeinschaftsgrundschule Am Reichenberg Bad Honnef. Die Lernmaterialien lassen sich anhand des Lehrplanes für Grundschulen im Sachunterricht und darüber hinaus fächerübergreifend einsetzen.

Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern wie dem THW-Landesverband wurde erfolgreich etabliert und inzwischen wirkungsvoll verstetigt. Auch Eltern, Behörden sowie weitere Unternehmen und Organisationen können den Anleitungen des Moduls gemäß in die Öffentlichkeitsarbeit der Kinder einbezogen werden und gelernte Zusammenhänge und eigenständig entwickelte Handlungsoptionen für die Umwelt vor Ort mit kommunizieren. Das Modul berücksichtigt entsprechende Begleitung für Bezugspersonen in Familien, Institutionen und engagierten Organisationen vor Ort und trägt auf diese Weise in besonderem Maße zur Qualitätsentwicklung und zur Verstetigung von Bildung für nachhaltige Entwicklung im Offenen Ganztag bei.

Multiplikatorenschulung

Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung zur Einführung des Grundlagenbausteins "Das Klimasystem" in der Natur- und Umweltschutz Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen wurden die vertiefenden Lehr- und Lernmaterialien zum Lernbaustein "Unser Wetter" zur Einführung in Grundschulen des Offenen Ganztages freigegeben. Die Multiplikatorenveranstaltung zur Einführung der Lernbausteine "Unser Wetter" und "Unser Wasser" fand am 30. Mai 2012 im Rahmen der Fortbildungsreihe "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule — Ein Lernmodul zum Klimawandel und Klimaschutz" in der Natur- und Umweltschutz Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen statt.

Die Veranstaltung zeigte insbesondere Möglichkeiten auf, wie das Thema Wetter in Abgrenzung zu Witterung und Klima im Sachkundeunterricht und verzahnt zur Betreuungszeit des Offenen Ganztages vermittelt werden kann. Teamarbeit und wirkungsvolle Methoden zur Vermittlung der Gestaltungskompetenz der Bildung für nachhaltige Entwicklung ermuntern zur Institutionalisierung von zukunftsorientierten Lern- und Forscherwerkstätten an Grundschulen. Der Deutsche Wetterdienst und weitere außerschulische Projektpartner stehen den Projekt- und Netzwerkschulen zur Zusammenarbeit zur Verfügung.

Das aktuelle Jahresprogramm der NUA können Sie hier einsehen. Die Veranstaltung wird unter der Veranstaltungsnummer 095 geführt. Darüber hinaus ist das Projekt offen für weitere interessierte Partner und Schulen.

Internationale Aktionstage der Bildung für nachhaltige Entwicklung

Lernen und erleben wie phantastisch die komplexen Teilsysteme des Klimasystems funktionieren, wie sensibel sie auf Umweltveränderungen reagieren und welchen persönlichen Beitrag ein jeder von uns zum Klimaschutz leisten kann, das verbindet Schulträger, Schulleiter, Lehrer, pädagogische Betreuer, Grundschulkinder und ihre Familien, im Projekt "Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule" mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Das Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule nahm auch im Jahr 2012 wieder mit einer Veranstaltung an den Aktionstagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung teil, die in der Zeit vom 01.09.2012 bis zum 30.09.2012 stattfanden.


Projekt-
broschüre

Die Broschüre zum Projekt Prima Klima in der Offenen Ganztagsschule finden Sie hier.